symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide-Unterstuetzer_innen-Goosen

    "Ich bin gleich anders, genau wie du. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - auch für Schwestern und alle dazwischen!
    Das Andere macht das Gleiche reich. Du sollst nicht nur sein dürfen wie du bist, sondern auch wie du sein willst.
    Deshalb unterstütze ich Andere und Gleiche.
    Immer? Immer!"

    Frank Goosen
    Schriftsteller,
    stellv. Vorstandsvorsitzender des VfL Bochum

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Muentefering

    "In meinen Büchern soll es nur so von Lesben, Schwulen, Anderen und Gleichen wimmeln – und das soll niemanden 'jucken', weil die Geschichten spannend sind und weil es so vollkommen 'normal' ist! Das wünsche ich mir! Deswegen unterstütze ich Euch!"

    Mirjam Müntefering
    Schriftstellerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Herbst

    "'Viel hilft viel' sagt man immer. Nirgends stimmt dieser Satz so gut, wie bei der Unterschiedlichkeit von Menschen. Schrill, bunt und widersprüchlich statt uniform, austauschbar und langweilig. Das ist für mich NRW mit seinen Menschen. Nur eines ist gleich: Der Respekt vor allen!"

    Christoph Maria Herbst
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Millowitsch

    "Ich unterstütze 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt', weil ich mir wünschen würde, in einer Gesellschaft zu leben, in der tatsächlich jeder so sein kann und darf, wie er ist. Leider ist das noch lange nicht so, weshalb wir uns immer wieder für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen sollten. Ich finde, wir sind auf einem guten Weg, aber gibt auch noch viel zu tun!"

    Mariele Millowitsch
    Schauspielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Nierhoff

    "Manche sagen, dass wir beim Thema Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in NRW schon viel erreicht haben. Aber das genügt nicht! Selbst das Erreichte muss ständig verteidigt werden, in jeder Generation! Wir müssen uns immer wieder gegenüber denen positionieren, die uns unsichtbar machen wollen, die uns gering schätzen und nicht akzeptieren wollen. Deshalb unterstütze ich die Kampagne 'anders und gleich – Nur Respekt Wirkt'. LSBTTI* gehören selbstverständlich dazu und sind eine Bereicherung für uns alle!"

    Klaus Nierhoff
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Walther-Ahrens

    "Ich möchte, dass meine Tochter mit Vielfalt aufwächst, in einer Welt, in der es völlig egal ist, dass sie zwei Mütter hat. Ich möchte, dass sie ihren eigenen Lebensentwurf wählen und gestalten kann - egal wie dieser aussieht - ohne Angst vor Diskriminierung. Dazu ist die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' ein guter erster Schritt, der hoffentlich bei den Menschen ankommt. Ich wünsche allen erdenklichen Erfolg!"

    Tanja Walther-Ahrens
    Sportwissenschaftlerin,
    ehem. Fußball-Bundesliga-Spielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Suessmuth

    "Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine Gesellschaft in der Toleranz und Empathie gelebt werden. Toleranz füreinander beginnt dort, wo wir Anderssein als Chance erkennen und akzeptieren. Dies gilt für jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft, sowohl in geschlechtlicher als auch sexueller Hinsicht. Wir sind längst keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine vielfältige. Von Anfang an müssen wir lernen, das Anderssein, auf Grundlage der in unser Verfassung verankerten Wertehaltung, zu respektieren. Das fällt uns oft schwer, es muss daher gelernt und angeeignet werden, nur so kann ein Für- und Miteinander gelebt werden. Das gilt nicht nur für Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sondern für Europa und die Welt."

    Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Bundestagspräsidentin a.D.

  • Slide-Unterstuetzer_innen-DONOTS

    "Wenn Menschen offen mit ihrer Sexualität umgehen, wird in unserer Gesellschaft - besonders in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe - immer gerne von Mut geredet. Das ist eigentlich ähnlich traurig wie das Wort 'Outing' an sich. Es sollte absolute Selbstverständlichkeit und Normalität sein, so leben zu dürfen, wie man fühlt. Gleichheit und Freiheit fangen genau hier an und müssen Grundrechte eines jeden Menschen sein. Es ist gut zu wissen, dass es die Kampagne 'anders und gleich' gibt, die sich für Akzeptanz und eben jene Gleichstellung einsetzt!"

    DONOTS
    Alternative-Rock-Band

  • Slide-Unterstuetzer_innen-MANNI

    "Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich. In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

    Manni Breuckmann
    Sportjournalist und Hörfunkmoderator

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Volker-Beck

    "Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte sagt: 'Alle Men­schen sind frei und gle­ich an Würde und Rechten geboren.' Es ist normal unterschiedlich zu sein. Vielfalt braucht gleiche Rechte und Schutz vor Diskriminierung, um angstfrei gelebt werden zu können. Respekt vor der Unterschiedlichkeit der Menschen, anders und gleich zu sein, ist das gesellschaftliche Gegenbild zu politischen Kräften, die mit Antifeminismus, einem Familienbild der 50-er-Jahre, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Muslimfeindlichkeit eine Diskriminierung und chauvinistische Ungleichheit propagieren. Deshalb wünsche ich 'anders und gleich' viel Power und unterstütze die Kampagne von Herzen gern."

    Volker Beck
    Bundestagsabgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Knacki-Deuser

    "Ich glaube, dass wir weltweit gesehen in keinem schlechten Land leben. Aber heißt das, dass wir uns jetzt zurücklehnen dürfen? Ganz im Gegenteil, denn überall nehmen Unverständnis und Gewalt gegen vermeintlich anders lebende und liebende Menschen wieder zu. Gerade in diesen Zeiten müssen wir in Deutschland Farbe bekennen. Respekt ist die Grundlage. Aber BITTE: Nicht nur reden - lebt den Respekt!"

    Knacki Deuser
    Kabarettist, Moderator und Produzent

  • Slide_Unterstuetzer_innen_Udo-Lindenberg

    "Lass die Toleranzen tanzen -
    in der Bunten Republik Deutschland!
    Wir mochten uns sehr - immer mehr.
    Und dann sagte ich: Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!
    Plötzlich denk' ich: Moment mal -
    und da wurd' mir erst wieder klar,
    dass du ein Junge warst... NA UND?"

    Udo Lindenberg
    Rocklegende
    wirbt seit 1978 u.a. mit dem Song "Na und?!"
    für Respekt gegenüber Andersliebenden

  • Slides - Unterstützer_innen FC Finnentrop

    "Die Kampagne ist wichtig, weil es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein muss, lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer zu akzeptieren und nicht als schlecht oder minderwertig anzusehen. Und das auch und gerade in der dörflich und katholisch geprägten Gesellschaft bei uns!"

    FC Finnentrop
    Sauerland
    1. Herren und 2. Damen / Fußball

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

20.11.2014 "Alle Kategorisierungen weglassen"

Am 20. November ist der Internationale Transgender-Tag. Anlässlich dieses Gedenktages fördert die Kampagne "anders und gleich – Nur Respekt Wirkt" in Trägerschaft der LAG Lesben in NRW e.V. einen Dokumentarfilm über ein Theaterstück zum Thema Transsexualität.

Trans* - eine Identitätserweiterung (Langtrailer) from videovita filmportraits on Vimeo.

"Trans* - eine Identitätserweiterung" heißt das Stück, das am 25. Mai 2014 im Theater Münster Uraufführung hatte. Im Fokus stehen die Geschichten von sieben transidenten Menschen und zwei Schauspieler*innen.Foto: Screenshot aus dem Dokumentarfilm, InterviewszeneRegisseurin Carola von Seckendorff recherchierte über drei Jahre zu diesem Projekt, führte Interviews und entwickelte gemeinsam mit den Protagonist*innen die Inszenierung. Anhand biografischer Szenen aus dem Leben der Protagonist*innen wird das Thema Transsexualität in vielen unterschiedlichen Facetten beleuchtet.

 

Der Besuch einer öffentlichen Toilette, das Ausfüllen eines Formulars, die Umkleidekabine oder ein Flirt kann für transidente Menschen schnell zum Spießrutenlauf werden. Denn hinter allem steht für die meisten immer die Entscheidung: Bin ich ein Mann oder eine Frau? Was aber, wenn sich jemand nicht entscheiden will? Was, wenn ein Mensch sich seinem biologischen Körper nicht zugehörig fühlt? Sprengt das unsere gesellschaftlichen Strukturen oder befreit es uns alle von einengenden Geschlechternormen? Und was ist denn überhaupt Identität, was ist Geschlecht, was ist biologisch, was sozial? – All diese Fragen waren Anlass für Carola von Seckendorff sich mit dem Spektrum Trans* auseinanderzusetzen. "Es fasziniert mich, wenn es mir gelingt, alle Kategorisierungen im Kopf wegzulassen, überhaupt nicht mehr zu denken, was dieser Mensch nun ist, sondern dass mich vielmehr interessiert, was ihn bewegt", sagt die Regisseurin im Dokumentarfilm.

Foto: Screenshot aus dem Dokumentarfilm, TheaterszeneDer Filmemacher Jens Krause (videovita filmporträts) hat den gesamten Prozess der Entwicklung des Theaterstücks mit der Videokamera begleitet und nebenbei zahlreiche Interviews mit allen Beteiligten geführt. Aus diesem Material entsteht nun ein Film, der im Frühjahr 2015 Premiere im Cinema in Münster haben wird. Außerdem ist die Produktion einer DVD geplant sowie ihn bei mehreren Filmfestivals einzureichen.

"Durch Projekte wie dieses entsteht Sichtbarkeit für ein oft an den Rand gedrängtes Thema", betont Caroline Frank, Projektleiterin der Kampagne "anders und gleich – Nur Respekt Wirkt" und beschreibt damit einen wesentlichen Grund für die Förderung. Die Kampagne wiederum wird gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Ministerin Barbara Steffens sprach unlängst in einem Interview mit der "Christ & Welt" über diese Sichtbarkeit und über das Recht auf Selbstbestimmung: "Wer sind wir, dass wir anderen vorschreiben, wer sie sind, wie sie zu leben und als was sie sich zu fühlen haben?"

Der Internationale Transgender-Tag (Transgender Day of Remembrance) soll an dieses Recht erinnern und auf Transphobie in der Gesellschaft aufmerksam machen. Laut einer Studie zur Lebenssituation von Transsexuellen in Nordrhein-Westfalen des Lesben- und Schwulenverbandes Deutschland sehen sich transsexuelle Menschen "multiplen Belastungssituationen" ausgesetzt. Diese beinhalten nicht nur formale Probleme wie die Änderung von Urkunden und Zeugnissen oder medizinische, wie eventuell gewünschte Geschlechtsanpassungen. Zudem ist es für Transsexuelle oftmals sehr belastend, in einer Gesellschaft zu leben, die nur wenig oder keinen Raum bietet für geschlechtliche Vielfalt. "Trans* – eine Identitätserweiterung" zeigt Ausschnitte dieser Vielfalt und bietet damit viel Raum für Bewusstseinserweiterung.

Link zum Trailer des Dokumentarfilms: http://vimeo.com/111109586
Informationen zum Filmemacher: www.videovita.de
Weitere Informationen auf: www.andersundgleich-nrw.de
Das Interview in „Christ & Welt" führte Raoul Löbbert.

---

3.844 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Pressekontakt:
Caroline Frank
Projektleiterin der Kampagne „anders und gleich – Nur Respekt Wirkt"
Tel.: 0176 – 848 130 57
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über einen Veröffentlichungshinweis würden wir uns sehr freuen. Herzlichen Dank.

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium