symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide-Unterstuetzer_innen-Kraft

    "Ich arbeite für ein Land, in dem - auch die sexuelle und geschlechtliche! - Vielfalt als Bereicherung gilt und in dem alle Menschen fried­lich und respektvoll miteinander leben. Deshalb treten wir in Nordrhein-Westfalen auch gegen jede Form von Diskriminierung und Gewalt an. Und deshalb unterstütze ich die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' von ganzem Herzen."

    Hannelore Kraft
    Ministerpräsidentin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Goosen

    "Ich bin gleich anders, genau wie du. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - auch für Schwestern und alle dazwischen!
    Das Andere macht das Gleiche reich. Du sollst nicht nur sein dürfen wie du bist, sondern auch wie du sein willst.
    Deshalb unterstütze ich Andere und Gleiche.
    Immer? Immer!"

    Frank Goosen
    Schriftsteller,
    stellv. Vorstandsvorsitzender des VfL Bochum

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Muentefering

    "In meinen Büchern soll es nur so von Lesben, Schwulen, Anderen und Gleichen wimmeln – und das soll niemanden 'jucken', weil die Geschichten spannend sind und weil es so vollkommen 'normal' ist! Das wünsche ich mir! Deswegen unterstütze ich Euch!"

    Mirjam Müntefering
    Schriftstellerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Herbst

    "'Viel hilft viel' sagt man immer. Nirgends stimmt dieser Satz so gut, wie bei der Unterschiedlichkeit von Menschen. Schrill, bunt und widersprüchlich statt uniform, austauschbar und langweilig. Das ist für mich NRW mit seinen Menschen. Nur eines ist gleich: Der Respekt vor allen!"

    Christoph Maria Herbst
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Millowitsch

    "Ich unterstütze 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt', weil ich mir wünschen würde, in einer Gesellschaft zu leben, in der tatsächlich jeder so sein kann und darf, wie er ist. Leider ist das noch lange nicht so, weshalb wir uns immer wieder für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen sollten. Ich finde, wir sind auf einem guten Weg, aber gibt auch noch viel zu tun!"

    Mariele Millowitsch
    Schauspielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Nierhoff

    "Manche sagen, dass wir beim Thema Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in NRW schon viel erreicht haben. Aber das genügt nicht! Selbst das Erreichte muss ständig verteidigt werden, in jeder Generation! Wir müssen uns immer wieder gegenüber denen positionieren, die uns unsichtbar machen wollen, die uns gering schätzen und nicht akzeptieren wollen. Deshalb unterstütze ich die Kampagne 'anders und gleich – Nur Respekt Wirkt'. LSBTTI* gehören selbstverständlich dazu und sind eine Bereicherung für uns alle!"

    Klaus Nierhoff
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Suessmuth

    "Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine Gesellschaft in der Toleranz und Empathie gelebt werden. Toleranz füreinander beginnt dort, wo wir Anderssein als Chance erkennen und akzeptieren. Dies gilt für jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft, sowohl in geschlechtlicher als auch sexueller Hinsicht. Wir sind längst keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine vielfältige. Von Anfang an müssen wir lernen, das Anderssein, auf Grundlage der in unser Verfassung verankerten Wertehaltung, zu respektieren. Das fällt uns oft schwer, es muss daher gelernt und angeeignet werden, nur so kann ein Für- und Miteinander gelebt werden. Das gilt nicht nur für Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sondern für Europa und die Welt."

    Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Bundestagspräsidentin a.D.

  • Slide-Unterstuetzer_innen-DONOTS

    "Wenn Menschen offen mit ihrer Sexualität umgehen, wird in unserer Gesellschaft - besonders in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe - immer gerne von Mut geredet. Das ist eigentlich ähnlich traurig wie das Wort 'Outing' an sich. Es sollte absolute Selbstverständlichkeit und Normalität sein, so leben zu dürfen, wie man fühlt. Gleichheit und Freiheit fangen genau hier an und müssen Grundrechte eines jeden Menschen sein. Es ist gut zu wissen, dass es die Kampagne 'anders und gleich' gibt, die sich für Akzeptanz und eben jene Gleichstellung einsetzt!"

    DONOTS
    Alternative-Rock-Band

  • Slide-Unterstuetzer_innen-MANNI

    "Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich. In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

    Manni Breuckmann
    Sportjournalist und Hörfunkmoderator

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Volker-Beck

    "Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte sagt: 'Alle Men­schen sind frei und gle­ich an Würde und Rechten geboren.' Es ist normal unterschiedlich zu sein. Vielfalt braucht gleiche Rechte und Schutz vor Diskriminierung, um angstfrei gelebt werden zu können. Respekt vor der Unterschiedlichkeit der Menschen, anders und gleich zu sein, ist das gesellschaftliche Gegenbild zu politischen Kräften, die mit Antifeminismus, einem Familienbild der 50-er-Jahre, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Muslimfeindlichkeit eine Diskriminierung und chauvinistische Ungleichheit propagieren. Deshalb wünsche ich 'anders und gleich' viel Power und unterstütze die Kampagne von Herzen gern."

    Volker Beck
    Bundestagsabgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Knacki-Deuser

    "Ich glaube, dass wir weltweit gesehen in keinem schlechten Land leben. Aber heißt das, dass wir uns jetzt zurücklehnen dürfen? Ganz im Gegenteil, denn überall nehmen Unverständnis und Gewalt gegen vermeintlich anders lebende und liebende Menschen wieder zu. Gerade in diesen Zeiten müssen wir in Deutschland Farbe bekennen. Respekt ist die Grundlage. Aber BITTE: Nicht nur reden - lebt den Respekt!"

    Knacki Deuser
    Kabarettist, Moderator und Produzent

  • Slide_Unterstuetzer_innen_Udo-Lindenberg

    "Lass die Toleranzen tanzen -
    in der Bunten Republik Deutschland!
    Wir mochten uns sehr - immer mehr.
    Und dann sagte ich: Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!
    Plötzlich denk' ich: Moment mal -
    und da wurd' mir erst wieder klar,
    dass du ein Junge warst... NA UND?"

    Udo Lindenberg
    Rocklegende
    wirbt seit 1978 u.a. mit dem Song "Na und?!"
    für Respekt gegenüber Andersliebenden

  • Slides - Unterstützer_innen FC Finnentrop

    "Die Kampagne ist wichtig, weil es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein muss, lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer zu akzeptieren und nicht als schlecht oder minderwertig anzusehen. Und das auch und gerade in der dörflich und katholisch geprägten Gesellschaft bei uns!"

    FC Finnentrop
    Sauerland
    1. Herren und 2. Damen / Fußball

  • Slide-Unterstuetzer-Buschbaum

    "Wir alle haben unterschiedliche Nasen, Augen, Haare, leben, lieben und handeln anders. Demnach müssten wir uns alle gegenseitig diskriminieren. Wäre das nicht unglaublich anstrengend und kräfteraubend? Lasst uns gemeinsam mit den effektivsten Möglichkeiten für eine positive Veränderung begegnen, die das Universum uns schenkte: Lasst uns Liebe, Respekt, Wertschätzung, Vertrauen leben. Auf dass wir wundervolle 'anders und gleich'-Begegnungen erleben, die nachhaltig bewegen!"

    Balian Buschbaum
    Autor, Business- und Lifecoach & Reiseorganisator

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

22.12.2016 Schulungen für Ehrenamtliche in den LSBT* Communitys in NRW

Die LAG Lesben in NRW und das Schwule Netzwerk in NRW bieten auch 2017 wieder Schulungen für Ehrenamtliche in den schwul-lesbisch-bi-trans* Communitys an. Auf dem Programm stehen der Umgang mit den eigenen Ressourcen, Jugendschutz, der Umgang mit menschenfeindlichen Parolen, die inklusive Veranstaltungsorganisation sowie Fundraising.

Das Engagement für die und in den lesbischen/schwulen/bi/trans* Communitys hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Die Anforderungen an Vereine werden höher, die Möglichkeiten komplexer. Zudem stehen die einzelnen Mitarbeitenden vor immer größeren Herausforderungen - mit knappen Budgets und geringen Personalressourcen muss möglichst viel erreicht werden.

Schulungen für Ehrenamtliche in der LSBT* Selbsthilfe in NRWDie LAG Lesben in NRW, das Schwule Netzwerk NRW und die ARCUS-Stiftung bieten deshalb für ihre Mitgliedsorganisationen sowie für weitere ehrenamtlich und hauptamtlich aktive Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* aus NRW Schulungen zur Unterstützung ihrer Arbeit an.

 

Eine verbindliche Anmeldung ist bis mindestens zwei Wochen vor der Veranstaltung nötig. Details gehen eine Woche vor der Veranstaltung per Mail an alle Teilnehmenden. Fahrtkosten können bei Bedarf erstattet werden.

Anmeldung online unter:
www.schwules-netzwerk.nrw/workshops

Flyer mit komplettem Programm als PDF-Download

 

Programm:

 

STARKES ICH – STARKES WIR

Ehrenamtliche im Bereich LSBT* und Flucht stärken

Du engagierst dich ehrenamtlich in einer Initiative für lesbische, schwule, bisexuelle oder transgeschlechtliche Geflüchtete? Dann bist du herzlich zu unserem Ressourcentag
für ehrenamtliche Helfer_innen eingeladen!
Gemeinsam mit euch möchten wir nach einigen Monaten des ehrenamtlichen Engagements einen Blick auf unsere Arbeit werfen. Wir möchten euch ein Forum und eine Austauschmöglichkeit über eure Erfahrungen bieten. Gleichzeitig sollen die in der Gruppe geteilten Erlebnisse als Beispiele dienen, an denen unterstützende Methoden erklärt und durchgespielt werden können. Sie sollen das konkrete Handeln vereinfachen, Reflexionsprozesse einleiten, zu einer neuen Sichtweise einladen und vor allem Mut machen.

  • Warum helfe ich eigentlich und was motiviert mich?
  • Was frustriert mich im täglichen jonglieren mit Aufgaben jeder Art und wie kann ich mit Rückschlägen konstruktiv umgehen um Stress zu vermeiden?
  • Wie kann ich Selbstfürsorge, Abgrenzung und Wertschätzung für die eigene Leistung und die Leistung der Anderen entwickeln?
  • Wie gehe ich mit der psychischen Belastung des Engagements um und wie finde ich einen Umgang mit den teilweise erlebten Geschichten von Gewalt und Hilflosigkeit der gut für mich ist?
  • Wie kann ich nachhaltig alles unter einen Hut bekommen - das Engagement sowie mein Privatleben und eine (Aus-)Bildung oder Arbeit?

Referentin: Annalena Müller | Bildungsreferentin und aktiv
in der Unterstützungsarbeit für Geflüchtete in Paderborn

21.01.2017 (10:00 - 17:00 Uhr)
Ort: Jugendzentrum PULS, Corneliusstr. 28, 40215 Düsseldorf

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 


 

NICHT MIT MIR!

Workshops zum Umgang mit menschenfeindlichen Positionen

Im politischen Diskurs häufen sich die mit Kalkül gesetzten populistischen Argumentationen von Konservativen bis Rechten gegen "Genderwahn", "Frühsexualisierung" oder "Überfremdung". Sie verbreiten ihre Hetze und ihre Parolen gegen eine vielfältige Gesellschaft, die gar zu schnell unreflektiert weiter getragen werden und plötzlich im eigenen Umfeld auftauchen. Diese abfälligen Äußerungen
über Schwule, die gezielten Abwertungen lesbischer Sexualität, trans*feindliche oder rassistische Sprüche - sie erwischen uns meist kalt.

  • Wie gehe ich mit solchen Situationen um - im Familienkreis, in der Vereinsarbeit oder in der eigenen Community?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich?
  • Welche Argumentationsmuster kann ich wie aufbrechen?
  • Wie wehre ich mich gegen rechte Vereinnahmungen?

Die einteiligen Workshops vermitteln mit konkreten Übungen verschiedene Ansätze, um der eigenen Sprach- und Ratlosigkeit besser entgegentreten zu können.

Referentin: Mitarbeiterin der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln

10.02.2017 (17:00 - 21:00 Uhr)
Ort: caféplus, Gnadenort 3-5, 44135 Dortmund

03.03.2017 (17:00 - 21:00 Uhr)
Ort: SHALK NRW e.V., Falkstraße 63, 47058 Duisburg

10.03.2017 (17:00 - 21:00 Uhr)
Ort: Aidshilfe Bonn e.V. | Jugendzentrum GAP, Obere Wilhemstraße 29, 53225 Bonn

Gebühr jeweils: 20,00 € | Mitgliedsgruppen 10,00 €

 


 

GRENZEN WAHREN

Sensibilisierung zum Jugendschutz in der LSBT*-Vereinsarbeit

Sexuell auffälliges Verhalten und sexuelle Grenzverletzungen begegnen uns in der Jugendarbeit immer wieder. Dies stellt eine besondere Herausforderung für die haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte dar. Inhalte der Veranstaltung sollen für das Themengebiet sexuelle Übergriffe und sexuelle Grenzüberschreitungen sensibilisieren:

  • Definitionen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Daten und Fakten zur sexuellen Gewalt in Deutschland
  • Tätertypen und deren Strategien
  • Einschätzungskriterien zu sexuell übergriffigem Verhalten
  • Grundlegendes zur Täter- Opferdynamik
  • Signale und Symptome von Opfern sexueller Gewalt
  • Sexismus
  • Mediale Gewalt
  • Pornokonsum, Sexting und Co.
  • Was können wir tun? – Handlungsmöglichkeiten im Arbeitsfeld

Neben theoretischen Input wird in der Veranstaltung an Praxisbeispielen gearbeitet, so dass ein Erfahrungsaustausch durch Fallberatung und Kleingruppenarbeit stattfindet.

Referentin: Ruth Habeland | Systemtherapeutin & Familientherapeutin DGSF, Tätertherapeutin, Kinderschutzfachkraft § 8a

18.03.2017 (10:00 - 17:00 Uhr)
Ort: Aidshilfe Köln e.V., Beethovenstraße 1, 50674 Köln

Gebühr: 30,00 € | Mitgliedsgruppen 20,00 €

 


 

EINSCHLUSS STATT AUSSCHLUSS?

Diskriminierungssensible Zusammenarbeit und Veranstaltungsorganisation

Ein wichtiger Bestandteil der Gruppen- und Vereinsarbeit von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* besteht aus der Organisation und Durchführung von Gruppenangeboten, Veranstaltungen, Partys, CSDs oder Straßenfesten. Gemeinsam möchten wir bei dem Workshop erarbeiten, wie inklusiv unsere Angebote eigentlich für unterschiedliche Erfahrungen und Bedürfnisse sind und wie wir Barrieren abbauen können. Wir wollen bestehende Diskriminierungen innerhalb der eigenen Community angehen und an Strategien arbeiten die uns unterstützen unsere Arbeit und unsere Angebote diskriminierungssensibel und partizipativ gestalten.

  • Wie können Trans*, Inter* und genderqueere Menschen besser mitgedacht und angesprochen werden?
  • Wie können Barrieren für LSBTIQ mit Behinderungen erkannt und abgebaut werden?
  • Wie können Ausschlüsse gegenüber LSBTIQ of Color und/oder Zuwanderungsgeschichte vermieden werden?
  • Wie können LSBTIQ mit Mehrfachzugehörigkeiten eine aktive und selbstbestimmte Position in unserer Community haben?

Referent_innen: LesMigraS (Antidiskriminierungs- und Antigewaltbereich der Lesbenberatung Berlin e.V.)

08.04.2017 (10:00 - 17:00 Uhr)
Ort: KCR, Braunschweiger Str. 22, 44145 Dortmund

Gebühr: 30,00 € | Mitgliedsgruppen 20,00 €

 


 

OHNE MOOS NIX LOS

Tipps und Tricks zum Fundraising für LSBT*-Organisationen

Für viele LSBT-Organisationen ist Fundraising die finanzielle Grundlage, um ihre Ziele verwirklichen zu können und unabhängiger von den Geldern der öffentlichen Hand zu werden. Um sich auf dem Spendenmarkt zukünftig behaupten zu können, sind Einblicke in Fundraising-Techniken anhand von Best-Practice-Beispielen unerlässlich.
Dieser Workshop vermittelt einen Überblick über die verschiedenen Instrumente des Fundraising und hilft bei der Erstellung eines eigenen Fundraisingkonzeptes.

  • Zielgruppen und ihre Spendenaffinität
  • Methoden: Internetfundraising, Zeitspenden, etc.
  • Stiftungen in der Fundraising-Konzeption
  • Unternehmenskooperationen
  • Kosten- und Nutzenanalyse

Referent: Markus Johannes | Marketing- und
Kommunikationsökonom | Landesgeschäftsführer Schwules Netzwerk NRW

13.05.2017 (11:00 - 18:00 Uhr)
Ort: SC Janus e.V., Hohenstaufenring 42, 50674 Köln

Gebühr: 30,00 € | Mitgliedsgruppen 20,00 €

 


 

Veranstaltende Organisationen:

Schwules Netzwerk NRW
Lindenstraße 20 | 50674 Köln
Fon: +049 (0)221 – 2572847
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwules-netzwerk.nrw

LAG Lesben in NRW
Sonnenstraße 14 | 40227 Düsseldorf
Fon: +049 (0)211 – 6910530
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lesben-nrw.de

ARCUS Stiftung
Lindenstraße 20 | 50674 Köln
Fon: +049 (0)221 – 2572847
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.arcus-stiftung.de

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium