symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Informationen und Links / Information and links

Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 5-10% der geflüchteten Menschen, die derzeit zu uns nach Deutschland kommen, lesbisch, schwul, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich und queer sind (LSBTIQ*). Sie flohen nicht nur vor Krieg, Naturkatastrophen oder wirtschaftlicher Not aus ihren Herkunftsländern, sondern auch wegen ihrer Verfolgung, Kriminalisierung und Stigmatisierung als LSBTIQ*.

Aber nicht nur die Situation in ihren Herkunftsländern, sondern auch die Homo- und Trans*feindlichkeit in Gemeinschaftsunterkünften macht sie zu einer besonders vulnerablen und damit besonders schutzbedürftigen sozialen Gruppe unter den Geflüchteten. Oft sind LSBTIQ* in Geflüchteten-Unterkünften massiver psychischer und physischer Gewalt ausgesetzt.

Gleichzeitig sind sie nicht nur Geflüchtete mit ihren besonderen Bedarfen bezüglich Asylverfahren und Unterkunft. Sie suchen - wie wir alle – soziale Kontakte, Freundschaften, Liebe und Sex. In vielen Organisationen und Initiativen entstehen derzeit Angebote für LSBTI*-Geflüchtete sowie für Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Geflüchteten-Hilfe aktiv sind oder aktiv werden wollen.

Auf dieser Seite sollen Informationen, Kontakte und Angeote gesammelt werden.

Wenn Sie hier eine Veröffentlichung oder ein Angebot zum Thema vermissen, freuen wir uns über einen Hinweis - gerne können Sie uns dann über unser Kontaktformular anschreiben.

Modestly estimated about 5 to 10 % of the refugees arriving in Germany are lesbian, gay, bisexual, trangender, intersex or queer (LGBTIQ*). They not only fled war, natural catastrophies or economic distress but also because of their persecution, criminalization and stigmatisation als LGBTIQ* in their contries.

They are a very vulnerable social group - not only because of the situation in their home contries but also because of homophobia and transphobia in the refugee accomodations in Germany. Therefor they are specially in need of protection. Often LGBTIQ* are victims of massive physical and psychic violence in the accomodations.

At the same time they are not only refugees with special needs concerning asylum procedure and accomodation. They are looking - as everyboby - for social contacts, friendship, love and sex. Many organisations and groups are evolving offerings for people who are working voluntarily or full-time in the refugee aid - and for those who want to become part of the help in the future.

Information, contacts and offerings shall be collected on this website.

If you miss any publication or offering here, please feel free to contact us - we would love to hear your proposal: contact form

 


 

Menü / menu

Information for LGBTIQ* refugees (english)

Informationen für Haupt- und Ehrenamtliche in der Geflüchteten-Hilfe

Fortbildung / Studien

Hilfreiche Links

 


 

Information for LGBTIQ* refugees

Asylum and homosexuality / bisexuality / transgender / intersex / queers

Integrationsagentur im rubicon e.V. Broschüre für LSBTIQ Geflüchtete"Homosexuality, bisexuality, trangender identity are important reasons for asylum in Germany."

This information brochure and postcard was produced by the Integrationagency (german: Integrationsagentur) at the rubicon e.V. (an association for LGBTIQ* in Cologne).

The aim is to reach out to LGBTIQ* refugees and inform them about their rights and about places they can go or contact for support and help.

Also people who work in the authorities shall be informed about homosexuality, bisexuality, transgender, intersex and queers to give them the consultation they need.

Brochure as pdf-Download  bullet m

Printed version can be ordered here:

Integrationsagentur im rubıcon e.V., Gema Rodriguez Diaz, Rubenstr.8-10, 50676 Köln
Tel.: 0221 - 27 66 999 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rubicon-koeln.de

back

 

App "RefuShe" for female refugees

RefuSheThe App "RefuShe" informs female refugees about their basic rights in Germany and about help in cases of violence.

The App shall support women* and raise awareness for their right to live equally free. 

Free App-Download at Google Playstore in German, English, Arabic, Kurdish and Pashtu

back

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Queer Refugees

queer refugees welcome LSVDWesite of the Lesbian and Gay Association Germany (german: Lesben- und Schwulenverband Deutschland, LSVD).

Information for LGBTIQ* refugees in different languages, such as Arabic, Dari, English, Farsi, French, Pashto und Russian.

www.queer-refugees.de

back

 

Rainbow Refugees Cologne - Support Group

Rainbow-Refugees-Cologne Logo 390Rainbow Refugees Cologne is an initiative in Cologne to support refugees with a lesbian, gay, bisexual, transsexual, intersexual, queer background. Via the website information is shared, help for refugees is offered and people who want to help, find opportunities to act.

www.rainbow-refugees.cologne
www.facebook.com/Rainbow-Refugees-Cologne-Support-Group

back

 

queer.salam.cologne - the initiative for gay refugees in Cologne

queer.salam.cologne LogoThe initiative is run by a gay and lesbian community around Cologne and adresses gay and lesbian refugees. The homepage contains information in German, English, Arabic, Farsi and Russian.

"Salam" means "peace" and "be safe" but is also particularly a traditional greeting among Muslims around the world. "Salam" is commonly used when dealing with family or friends.

The group wants to give gay refugees...

  • firm and focalised assistance, and create a bond of trust
  • support and contribution to their integration
  • companionship, mentorship, and personal or legal advice (if necessary)
  • an open forum of communication and regularl meetings
  • networking processes, and an oppurtunity to collaborate with other organizations

The group also wants to...

  • gain and publish information
  • be a link between general / LGBT services
  • find allies and supporters of their work
  • help all international gay refugees

The group is looking for...

  • translators (English, Arabic, Farsi, Russian, Albanian, Persian, Kurdish...)
  • supporters and members
  • YOU - your involvement and ideas

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: www.fb.com/queersalamcologne
www.queersalam.cologne/english

back

 

Queer Refugee Support Bielefeld

Queer Refugee Support BielefeldQueer Refugee Support Bielefeld offers counseling about asylum and social rights for lesbian, gay, bisexual and transgender refugees, support concerning Coming Out as well as exchange and networking with other queer refugees within the support group.

 

Conceling and information:
fridays from 2.00 to 5.00 p.m.
Aidshilfe Bielefeld
Ehlentruper Weg 45 a
Dzevad Burdalic
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
fon 0521 - 13 33 88
mobile: 0176 - 240 518 19

www.aidshilfe-bielefeld.de/queer-refugees

back

 

Queer Refugees Münster - Support Group

Queer Refugees Münster Support GroupQRMS an initiative of LGBTIQ* groups and people in Münster. They create a safe place for and with LGBTIQ* refugees and offer information on asylum, counseling, contacts and concrete support.

Information on the offers for lesbians, gays, bisexuals, transgender and intersex in Münser is given in German (Deutsch), دليل مختصر (Arabic), English, فارسی (Farsi), Français, русский язык (Russian) and Türkçe.

Every Monday at 3 p.m. there is a Queer Refugee Café at FSG, Schaumburgstr. 11, 48145 Münster. "You can write an Email via via the contact formula on the website, write us via facebook or you can just come around and meet us", says QRMS.

www.qrms-support.com
www.fb.com/qrmssupport

back

 

Brochure "Equal rights for Men and Women in Germany
Equal rights for people with different sexual orientation and gender identity in Germany"

orientierungshilfe-gleichberechtigung-willkommensmappen-fluechtlingshilfe-druckversion

المساواة في الحقوق بين المرأة والرجل في ألمانيا
المساواة في الحقوق بين البشر بمختلف توجهاتهم الجنسية وهويتهم الجنسية في ألمانيا

حقوق مساوی برای زن و مرد در آلمان
حقوق مساوی برای افراد دارای گرايش های مختلف جنسی و هويت
جنسيتی در آلمان

برابری حقوق زنان و مردان در آلمان
برابری افراد با گرايش های مختلف جنسی و هويت جنسيتی در آلمان

L'égalité hommes-femmes en Allemagne
L'égalité entre les personnes d'orientation et d'identités sexuelles différentes en Allemagne

Barazia midis grave dhe burrave në Gjermani
Barazia mes njerëzve me orientime të ndryshme seksuale dhe identitet të ndryshëm gjinor në Gjermani.

Mafên wekhev ji bo jin û mêran li Almanyayê
Wekhevîya mafên kesên bi elaqe û nasnameya cinsî ya cuda li Almanyayê

Равноправие мужчин и женщин в Германии
Равноправие людей вне зависимости от сексуальной ориентации и идентичности в Германии

Ravnopravnost muškaraca i žena u Nemacˇkoj
Ravnopravnost osoba razlicˇite seksualne orijentacije i polnog identiteta u Nemacˇkoj

Broschüre des Arbeiter-Samariter-Bunds, in Zusammenarbeit mit dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) und dem Paritätischen: Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Deutschland
Gleichberechtigung von Menschen mit verschiedener sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität in Deutschland

brochure as pdf-Download  bullet m

back

 

Information for Refugees on studying for free in Germany as a refugee

Studying in Germany - Information for Refugees"A very good news is there for you as regards of your higher education, as a recent refugee who got to Germany", tells the Website "Studying in Germany", which gives information about your opportunities to study at a university in Germany as a refugee.

www.studying-in-germany.org/information-for-refugees

back

 


 

Informationen für Haupt- und Ehrenamtliche in der Geflüchteten-Hilfe

Projekt Infopool des Flüchtlingsrates NRW

Flüchtlingsrat NRW Infopool

Das Projekt "Infopool" will dazu beitragen, dass die Aufnahme-, Unterbringungs- und Lebenssituation von LSBTI*(lesbischen, schwulen, bi, trans- und intergeschlechtlichen)-Geflüchteten verbessert werden. Hier finden sich in den Kategorien "Materialien", "Beratungsangebote", "Rechtliches", "Anforderungen an Unterkünfte" und "Best practice" Informationen, Kontaktadressen und Arbeitshilfen zur Situation von LSBTI*-Geflüchteten. Auf der Hauptseite werden aktuelle Meldungen und Termine zum Thema eingestellt.

www.frnrw.de/themen-a-z/infopool-lsbti

zurück

 

App "RefuShe" for female refugees

RefuSheDie App "RefuShe" bietet leicht verständliche Informationen u.a. über Lebensweise und Gesellschaft in Deutschland, Grundwerte wie Gleichstellung und Selbstbestimmung sowie Hilfeangebote für Frauen*, die grundsätzlich für alle Zugewanderten nützlich sein können. Mit der App "RefuShe" sollen geflüchtete Frauen* über ihre grundlegenden Rechte in Deutschland sowie über Hilfemöglichkeiten bei Gewalt informiert werden.

Die App soll Frauen* unterstützen und ihnen ein Bewusstsein dafür vermitteln, dass sie hier frei und gleichberechtigt leben können.

Die App steht zum kostenlosen Download im google Playstore heruntergeladen werden und steht in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch, Paschtu) zur Verfügung.

zurück

 

 

 

 

 

 

Handreichung Handreichung: Empowerment von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans* und inter* Geflüchteten durch Beratung und Unterstützung
Handreichung: Empowerment von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans* und inter* Geflüchteten durch Beratung und Unterstützung

Bei ihrer Ankunft in Deutschland sind LSBT*I* Geflüchtete mit zahlreichen Problemen konfrontiert. Diese Probleme umfassen insbesondere:

  • - die rechtliche Regelung des Asylverfahrens,
  • - die häufig mangelhafte Qualifikation von mit ihnen arbeitenden Menschen in Behörden, Unterkünften oder Beratungsstellen durch fehlende Fortbildungsmöglichkeiten zu Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität oder der körperlichen Vielfalt,
  • - mangelndes Datenmaterial über die menschenrechtliche Situation von LSBT*I* Menschen in den Herkunftsländern,
  • - mangelhafte Sensibilisierung bei der Sprachmittlung,
  • - Diskriminierung und Gewalt gegenüber LSBT*I* Menschen in den Erst- und Gemeinschaftsunterkünften sowie im öffentlichen Raum,
  • - rassistische Diskriminierungen auf institutioneller und gesellschaftlicher Ebene und zum Teil auch in LSBT*I*-Zusammenhängen,
  • - erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt und zu medizinischen Leistungen.

In dieser Broschüre werden die besondere Situation von LSBT*I* Geflüchteten sowie die daraus resultierenden Spezifika in der Beratung und Unterstützung für Beratungsstellen, die mit LSBT*I* Geflüchteten arbeiten oder arbeiten wollen, dargestellt.

Die Handreichung als pdf-Download  bullet m

zurück

 

Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Geflüchteten in Geflüchteten-Einrichtungen (ASB, 2016)

Arbeiter-Samariter-Bund Handreichung LSBTTI-GeflüchteteDie Betreuung von besonders schutzbedürftigen Geflüchteten ist eine besondere Herausforderung. Die 20-seitige Broschüre gibt in übersichtlicher Form eine Einführung in das Thema, wichtige Handlungsempfehlungen und nennt mit LSBTI*-Beratungsstellen in NRW. Zudem werden grundlegende Informationen zu Asylrechtsfragen gegeben.

Herausgegeber: Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V.
in Kooperation mit: Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD), Hirschfeld-Eddy-Stiftung
Unterstützung durch: Paritätischer NRW

Broschüre als pdf-Download  bullet m

Gedruckte Einzelexemplare können beim Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. kostenfrei bestellt werden (solange der Vorrat reicht):
Tel: 0221 - 949 707 - 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.asbnrw.de

  zurück

 

 

Gewaltschutz: Effektiver Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt – auch in Flüchtlingsunterkünften (Heike Rabe, 2015)

Positionspapier: Effektiver Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt - auch in Flüchtlingsunterkünften, Heike Rabe, Deutsches Institut für MenschenrechtePositionspapier des Deutschen Instituts für Menschenrechte

"Der Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften weist derzeit erhebliche Defizite auf, die mit den zunehmenden Flüchtlingszahlen sichtbarer werden. Die Verortung geschlechtsspezifischer Gewalt gegen Flüchtlinge auf der Schnittstelle zwischen Flüchtlings- und Frauenberatung, zwischen Zivil- und Ausländerrecht führt dazu, dass das Thema in beiden Unterstützungssystemen bisher eine eher untergeordnete Rolle spielt. Dazu kommt, dass die tatsächliche und rechtliche Situation der Betroffenen vom Ausländerrecht dominiert wird, das nicht auf Gewaltschutz ausgerichtet ist.
Das vorliegende Papier zeigt den Entwicklungsstand des Themas in Deutschland auf. Es erörtert die Anwendbarkeit und Anwendung der Maßnahmen nach dem Polizeirecht und Gewaltschutzgesetz und kommt zu dem Ergebnis, dass auch die Ausländer- und Sozialbehörden eine zentrale Rolle beim Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt einnehmen müssen." (Heike Rabe, Positionspapier, S. 3)

Das Positionspapier als pdf-Download  bullet m

zurück

 

Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen - Ein Leitfaden für Fachkräfte und Ehrenamtliche (Dima Zito & Ernest Martin, 2016)

Zito & Martin (2016): Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen

Das Buch reflektiert anhand traumapädagogischer Leitlinien, wie Sie in Ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Alltag mit Flüchtlingen stabilisierend und ressourcenorientiert wirken können. Abschließend geht es um Selbstfürsorge und den Schutz vor Sekundärtraumatisierungen.

Die Flüchtlingszahlen weltweit und auch in Deutschland sind auf einem historischen Höchststand. Und immer mehr professionelle und ehrenamtliche HelferInnen sind – oft zum ersten Mal – direkt mit Flüchtlingen konfrontiert. Ein großer Teil der Flüchtlinge (Studien gehen von ca. 40 % aus) ist durch Kriegs- und Gewalterlebnisse in den Herkunftsländern und auf der Flucht traumatisiert.
Was bedeutet das für die Arbeit mit den Betroffenen? Dieser Leitfaden vermittelt Grundkenntnisse zur Situation von Flüchtlingen, zur Entstehung und der Symptomatik von "Traumafolgestörungen" und zum Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen. Anhand traumapädagogischer Leitlinien wird reflektiert, wie Sie in Ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Alltag mit Flüchtlingen stabilisierend und ressourcenorientiert wirken können. Abschließend geht es um Selbstfürsorge und den Schutz vor Sekundärtraumatisierungen.

Als Buch und E-Book über die Homepage des Beltz-Verlags bestellbar: www.beltz.de

zurück

 

Positionspapier zur Berücksichtigung der Bedarfe von geflüchteten LSBTI* im Gewaltschutzkonzept zur Unterbringung von Geflüchteten in NRW (Caroline Frank, 2016)

Positionspapier Bedarfe von LSBTI Gewaltschutzkonzept Geflüchtetenunterkünftegezeichnet von
LAG Lesben in NRW e.V., Kampagne „anders und gleich – Nur Respekt Wirkt", Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit, SchLAu NRW, baracka, Integrationsagentur im rubıcon e.V., LSVD NRW e.V., Schwules Netzwerk NRW e.V., Integrationsagenturen NRW
(März 2016)

Die Nicht-Regierungsorganisationen fassen in diesem Positionspapier die Bedarfe von geflüchteten LSBTI* zusammen und formulieren dadurch Handlungsbedarfe für die Unterbringung. Das Papier ist im Zusammenhang eines Fachaustauschs des Innenministeriums und des Emanzipationsministeriums entstanden, an dem Vertreter_innen der Nicht-Regierungsorganisationen teilnahmen.

pdf Download bullet m

zurück

 

 

 

 

Broschüre des Arbeiter-Samariter-Bunds, in Zusammenarbeit mit dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) und dem Paritätischen:
Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Deutschland
Gleichberechtigung von Menschen mit verschiedener sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität in Deutschland

orientierungshilfe-gleichberechtigung-willkommensmappen-fluechtlingshilfe-druckversion

المساواة في الحقوق بين المرأة والرجل في ألمانيا
المساواة في الحقوق بين البشر بمختلف توجهاتهم الجنسية وهويتهم الجنسية في ألمانيا

حقوق مساوی برای زن و مرد در آلمان
حقوق مساوی برای افراد دارای گرايش های مختلف جنسی و هويت
جنسيتی در آلمان

برابری حقوق زنان و مردان در آلمان
برابری افراد با گرايش های مختلف جنسی و هويت جنسيتی در آلمان

L'égalité hommes-femmes en Allemagne
L'égalité entre les personnes d'orientation et d'identités sexuelles différentes en Allemagne

Barazia midis grave dhe burrave në Gjermani
Barazia mes njerëzve me orientime të ndryshme seksuale dhe identitet të ndryshëm gjinor në Gjermani.

Mafên wekhev ji bo jin û mêran li Almanyayê
Wekhevîya mafên kesên bi elaqe û nasnameya cinsî ya cuda li Almanyayê

Равноправие мужчин и женщин в Германии
Равноправие людей вне зависимости от сексуальной ориентации и идентичности в Германии

Ravnopravnost muškaraca i žena u Nemacˇkoj
Ravnopravnost osoba razlicˇite seksualne orijentacije i polnog identiteta u Nemacˇkoj

Broschüre als pdf-Download  bullet m

back

 

Queer Refugees

queer refugees welcome LSVDInformationsseite des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland (LSVD) zu LSBT auf der Flucht.

Die Informationen stehen auf Arabisch, Dari, Englisch, Farsi, Französisch, Pashto und Russisch zur Verfügung.

www.queer-refugees.de

zurück

 

Rainbow Refugees Cologne - Support Group

Rainbow-Refugees-Cologne Logo 390Kölner Initiative "Rainbow Refugees Cologne - Support Group" zur Unterstützung und Vernetzung von lesbischen, schwulen, bi-, trans*-, inter*sexuellen und queeren (LSBTIQ) Geflüchteten.
Über die Website sollen Informationen ge- und verteilt, Hilfe für Geflüchtete angeboten und hilfsbereiten Menschen die Möglichkeit geben werden, die Hilfe auch anbringen zu können.

www.rainbow-refugees.cologne
www.facebook.com/Rainbow-Refugees-Cologne-Support-Group

Zeitungsartikel im Kölner Stadt Anzeiger vom 9. März 2016

zurück

 

queer.salam.cologne - Initiative für lesbische und schwule Geflüchtete

queer.salam.cologne LogoThe initiative is run by a gay and lesbian community around Cologne and adresses gay and lesbian refugees. The homepage contains information in German, English, Arabic, Farsi and Russian.

"Salam" ist der traditionelle Gruß unter Muslimen insbesondere für Familie und Freunde. Darüber hinaus hat dieses arabische Wort viele Bedeutungen – es steht auch für "Frieden" und "Wohlbefinden".

Queer Salam Cologne ist ein politisch und religiös unabhängiger Verein, der sich in der weltoffenen Stadt Köln die Aufgabe stellt, ankommenden Schwulen und Lesben zu helfen. Das Angebot ist für alle Nationalitäten offen.

Um schnell und unbürokratisch helfen zu können, benötigt der Verein auch Deine Hilfe.
Wenn Du...

  • eine Fremdsprache sprichst (Arabisch, Farsi, Russisch oder Englisch, Französisch o.ä.)
  • Du dich mit Behörden auskennst
  • oder du den Verein einfach unterstützen möchtest

...dann melde Dich hier:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: www.fb.com/queersalamcologne
www.queersalam.cologne

zurück

 

Queer Refugee Support Bielefeld

Queer Refugee Support BielefeldDas Projekt queer refugees support bietet lesbischen, schwulen und trans* Geflüchteten Beratung zu asyl- und sozialrechtlichen Fragen, Unterstützung im Coming-Out sowie Austausch und Vernetzung mit anderen qeeren Geflüchteten in der Selbsthilfegruppe.

 

Beratung und Information:
Freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr
Aidshilfe Bielefeld
Ehlentruper Weg 45 a
Dzevad Burdalic
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" title="External link opens your email-program to write to Queer Refugee Support Bielefeld" target="_blank">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0521 - 13 33 88
Mobil: 0176 - 240 518 19

www.aidshilfe-bielefeld.de/queer-refugees

zurück

 

Queer Refugees Münster - Support Group

Queer Refugees Münster Support GroupQRMS ist eine Initiative von verschiedener LSBTIQ* Gruppen und Menschen in Münster. Sie wollen einen sicheren Ort für und mit LSBTIQ* Geflüchteten schaffen und außerdem Informationen, Beratung, Kontakte und konkrete Unterstützung bieten.

Die Angebote für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* in Münster findest Du auf der Homepage der Initiative in Deutsch, دليل مختصر (Arabisch), English, فارسی (Farsi), Français, русский язык (Russisch) und Türkçe.

Jeden Montag um 15 Uhr findet das Queer Refugee Café in der FSG, Schaumburgstr. 11, 48145 Münster. "Du kannst uns eine Email über das Kontakt-Formular auf der Homepage schicken, uns über facebook schreiben oder einfach vorbeikommen und uns kennenlernen - wir freuen uns auf Dich!", sagt QRMS.

www.qrms-support.com
www.fb.com/qrmssupport

 

 

LGBTIQ* Refugees Dortmund

LGBT-refugees Dortmund fb-groupLGBTIQ* Refugees Dortmund ist eine Gruppe, die sich gegründet hat, um Hilfen für LGBTIQ*-Geflüchtete schnell zu koordinieren. Der Austausch und die Koordination laufen über eine Facebook-Gruppe.

Unter dem Reiter "Veranstaltungen" finden sich aktuelle Termine der Gruppe (Treffen, Infoveranstaltungen etc.) und unter "Dateien" stehen hilfreiche PDFs (z.B. Handreichungen zur Aufklärungsarbeit) zum Download bereit.

Facebook: Facebook-Gruppe

 

Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD): Asyl

LSVD Lesben- und Schwulenverband Deutschland LogoDer LSVD hält gesammelte Informationen zum Thema Asyl auf seiner Homepage bereit. Hier finden sich die Rubriken "Verfolgten LSBT Schutz bieten" sowie "Ratgeber und Rechtsprechungliste des LSVD".

www.lsvd.de/politik/asyl

zurück

 


 

Fortbildung / Studien

Forschungsarbeit: Fleeing Homophobia - Asylanträge mit Bezug zur sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität in Europa, Sabine Jansen & Thomas Spijkerboer (2011)

Forschungsarbeit Fleeing Homophobia Jansen & Spijkerboer (2011)Fleeing Homophobia ist ein Projekt von COC Niederlanden und der Freien Universität Amsterdam, in ZUsammenarbeit mit dem Ungarischen Helsinki Komitee, Accocatura per diritti LGBT / Rete Lenford und dem European Council on Refugee Exiles.

Fleeing Homophobia wird finanziert vom Europäischen Flüchtlingsfonds, dem niederländischen Ministerium für Inneres und Königreichsbeziehungen und den teilnehmenden Organisationen.

Kurzfassung
"Tausende von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Trans– und intersexuellen (LGBTI) Personen beantragen jedes Jahr Asyl in Europa. Die Europäische Union und die europäischen Staaten haben bereits einige konkrete und positive Schritte unternommen, wie zum Beispiel die Anerkennung der sexuellen Orientierung als Verfolgungsgrund in Artikel 10 der Qualifikationsrichtlinie. Auch haben einige Mitgliedsstaaten die Geschlechtsidentität ausdrücklich
als Verfolgungsgrund in ihrer nationalen Gesetzgebung (Portugal, Spanien) oder in ihren Richtlinien (Österreich, Vereinigtes Königreich) aufgenommen; die Qualifikationsrichtlinie soll ebenso ergänzt werden, um die Geschlechtsidentität miteinzuschließen. Es gibt Fälle, in denen verfolgte LGBTI–Asylsuchende als Flüchtlinge anerkannt werden, subsidiären Schutz erhalten oder ihnen eine andere Form von Schutz in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gewährt wird." (Jansen & Spijkerboer, 2011, S. 7)

pdf-Download  bullet m

zurück

 

Vorträge

"Fluchtgrund sexuelle Identität" lautete der Titel einer Veranstaltung der LAG Lesben in NRW e.V. am 18. September 2014 in Düsseldorf. Die drei Vortragenden referieren zur Verfolgung von LSBTIQ* weltweit, in Russland sowie zum status quo von Asylverfahren in Deutschland.

"Verfolgung weltweit" von Judith Kopka, Queeramnesty Köln, www.queeramnesty.de

 

"Der status quo von Asylbewilligungen in Deutschland (und Europa)" von Birgit Naujoks, Flüchtlingsrat NRW e.V., www.frnrw.de

 

"Zur Situation in Russland" von Regina Elsner, Quarteera e.V., www.quarteera.de

 


 

Hilfreiche Links

www.refugeeguide.de Refugee Guide Online in vielen Sprachen – Herzlich willkommen in Deutschland! Diese Orientierungshilfe enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland.

www.wie-kann-ich-helfen.info Informationsportal über Hilfsprojekte für Geflüchtete in Deutschland

www.helpto.de HelpTo, das Geflüchteten-Hilfe-Portal für Deine Stadt!

www.ard.de/guide-for-refugees Wegweiser für Geflüchtete und Helfer_innen sowie Informationen zur Situation in den unterschiedlichen Bundesländern

www.profamilia.de/beratung Beratung und Unterstützung - Arbeitsmaterialien (Zusammenstellung von pro familia)

www.asyl.net Informationsportal des Informationsverbund Asyl & Migration

www.migrationsrecht.net Informationsportal zum Ausländerrecht

www.proasyl.de Menschenrechtsorganisation PRO ASYL

www.bamf.de Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

www.ggua.de GGUA - Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.

www.kirchenasyl.de Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche

zurück

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium