symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Informationen und Links / Information and links

Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 5-10% der geflüchteten Menschen, die derzeit zu uns nach Deutschland kommen, lesbisch, schwul, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich und queer sind (LSBTIQ*). Sie flohen nicht nur vor Krieg, Naturkatastrophen oder wirtschaftlicher Not aus ihren Herkunftsländern, sondern auch wegen ihrer Verfolgung, Kriminalisierung und Stigmatisierung als LSBTIQ*.

Aber nicht nur die Situation in ihren Herkunftsländern, sondern auch die Homo- und Trans*feindlichkeit in Gemeinschaftsunterkünften macht sie zu einer besonders vulnerablen und damit besonders schutzbedürftigen sozialen Gruppe unter den Geflüchteten. Oft sind LSBTIQ* in Geflüchteten-Unterkünften massiver psychischer und physischer Gewalt ausgesetzt.

Gleichzeitig sind sie nicht nur Geflüchtete mit ihren besonderen Bedarfen bezüglich Asylverfahren und Unterkunft. Sie suchen - wie wir alle – soziale Kontakte, Freundschaften, Liebe und Sex. In vielen Organisationen und Initiativen entstehen derzeit Angebote für LSBTI*-Geflüchtete sowie für Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Geflüchteten-Hilfe aktiv sind oder aktiv werden wollen.

Auf den folgenden Seite sollen Informationen, Kontakte und Angebote gesammelt werden:

Modestly estimated about 5 to 10 % of the refugees arriving in Germany are lesbian, gay, bisexual, trans, intersex or queer (LGBTIQ*). They do not only flee war, natural catastrophies or economic distress but also because of persecution, criminalization and stigmatisation as LGBTIQ* in their contries.

They are a very vulnerable social group - not only because of the situation in their home contries but also because of homophobia and transphobia in the refugee accomodations in Germany. Therefor they are in need of special protection. Often LGBTIQ* are victims of massive physical and psychological violence in the accomodations.

At the same time they are not only refugees with special needs concerning asylum procedure and accomodation. They are looking - as everyboby - for social contacts, friendship, love and sex. Many organisations and groups are evolving offerings for people who are working voluntarily or full-time in the refugee aid - and for those who want to become part of the help in the future.

Information, contacts and offerings shall becollected on the following pages:

 

information for refugees / Information für Geflüchtete

Information für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Geflüchtetenhilfe

Studien / Hintergründe / Fortbildungen / Vorträge Links: allgemeine Information zu Unterstützung und Asyl

 

Wenn Sie hier eine Veröffentlichung oder ein Angebot zum Thema vermissen, freuen wir uns über einen Hinweis. Gerne können Sie uns über unser Kontaktformular anschreiben. If you miss any publication or offering here, please feel free to contact us. We would love to hear your proposal: contact form.

 

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium