symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

 

Studien, Vorträge / studies, lectures


 

Studien / studies

 

Umfrage zur Gewalt an lsbtiq*-Menschen / Survey on violence against lgbtiq* people

Gewaltumfrage Schwule Initiative Siegen und Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule & Trans* NRWDeutsch Die Psychosoziale Beratungsstelle Schwule Initiative Siegen hat in Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule & Trans* NRW eine Onlineumfrage zu Diskriminierung und Gewalt gestartet. Sie steht in drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch) zur Verfügung und die Erhebung läuft noch bis zum 30. September 2017.

Umfragen zu Diskriminierung und Gewalt an LSBTTIQ* befassen sich oft nur mit der reinen Erhebung der Taten und Fallzahlen. In dieser Befragung möchten wir auch der Fragestellung nachgehen, inwieweit im Falle einer Gewalttat Unterstützung angeboten wurde und ob die Unterstützung auch ausreichend war. ​

Unter Gewalt verstehen wir nicht nur Gewalt ins Form von physischer Gewalt, sondern insbesondere auch psychische Gewalt durch Abwertung, Diskriminierung, Missachtung etc. ​Die Befragung wird anonym erhoben. Du kannst in dieser Befragung bis zu 5 Gewaltfälle angeben und diese dokumentieren.

English The Gay Initiative Siegen started an online questionnaire on discrimination and violence in cooporation with the Anti-Violence-Agengy for Lesbians, Gays & Tarns* in Northrhine-Westfalia.  The questionnaire exists in three languages (German, English, Arabic) and is available until the 30th of September 2017.

Surveys on discrimination and violence against LGBTIQ * often only deal with the mere collection of deeds and cases. In this survey, we would also like to examine the extent to which assistance was offered in case of violence and whether the support was also sufficient.

Violence means not only the form of physical violence, but also mental violence through devaluation, discrimination, neglect, etc. The questionnaire is collected anonymously - conclusions on individual persons will not be possible. In this survey, you can specify up to 5 violations and document them.

www.gewaltumfrage.de

zurück

 

 

Forschungsarbeit: Fleeing Homophobia - Asylanträge mit Bezug zur sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität in Europa, Sabine Jansen & Thomas Spijkerboer (2011)

Forschungsarbeit Fleeing Homophobia Jansen & Spijkerboer (2011)Fleeing Homophobia ist ein Projekt von COC Niederlanden und der Freien Universität Amsterdam, in ZUsammenarbeit mit dem Ungarischen Helsinki Komitee, Accocatura per diritti LGBT / Rete Lenford und dem European Council on Refugee Exiles.

Fleeing Homophobia wird finanziert vom Europäischen Flüchtlingsfonds, dem niederländischen Ministerium für Inneres und Königreichsbeziehungen und den teilnehmenden Organisationen.

Kurzfassung
"Tausende von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Trans– und intersexuellen (LGBTI) Personen beantragen jedes Jahr Asyl in Europa. Die Europäische Union und die europäischen Staaten haben bereits einige konkrete und positive Schritte unternommen, wie zum Beispiel die Anerkennung der sexuellen Orientierung als Verfolgungsgrund in Artikel 10 der Qualifikationsrichtlinie. Auch haben einige Mitgliedsstaaten die Geschlechtsidentität ausdrücklich
als Verfolgungsgrund in ihrer nationalen Gesetzgebung (Portugal, Spanien) oder in ihren Richtlinien (Österreich, Vereinigtes Königreich) aufgenommen; die Qualifikationsrichtlinie soll ebenso ergänzt werden, um die Geschlechtsidentität miteinzuschließen. Es gibt Fälle, in denen verfolgte LGBTI–Asylsuchende als Flüchtlinge anerkannt werden, subsidiären Schutz erhalten oder ihnen eine andere Form von Schutz in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gewährt wird." (Jansen & Spijkerboer, 2011, S. 7)

pdf-Download  bullet m

zurück

 

Survey on the situation of queer refugees in Germany (Queer Refugees For Pride, 2016)

The campaign Queer Refugees For Pride asked 100 refugees and asylum seekers about their:

  • living conditions
  • safety and visibility as queer refugees
  • range of discrimination
  • accessability to support groups and organisations

The results of the survey are presented in a video (english).

Queer Refugees For Pride is a campaign by queer refugees, seeking visibility of the problems queer refugees face in Germany.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.refugee-pride.org
www.facebook.com/QueerRefugeesForPride

back

 

Vorträge / lectures

 

Vorträge zum Thema "Fluchtgrund sexuelle Identität"(Deutsch)

Die Vorträge wurden gehalten im Rahmen einer Veranstaltung der LAG Lesben in NRW e.V. am 18. September 2014 in Düsseldorf. Die drei Vortragenden referieren zur Verfolgung von LSBTIQ* weltweit, in Russland sowie zum status quo von Asylverfahren in Deutschland.

"Verfolgung weltweit" von Judith Kopka, Queeramnesty Köln, www.queeramnesty.de

 

"Der status quo von Asylbewilligungen in Deutschland (und Europa)" von Birgit Naujoks, Flüchtlingsrat NRW e.V., www.frnrw.de

 

"Zur Situation in Russland" von Regina Elsner, Quarteera e.V., www.quarteera.de

zurück

 

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

Fachtag

fachtag-community

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium