symbol sitemap   youtube logo     facebook logo    E-mail icon

symbol sitemap youtube youtube
  • Slide-Unterstuetzer_innen-Goosen

    "Ich bin gleich anders, genau wie du. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - auch für Schwestern und alle dazwischen!
    Das Andere macht das Gleiche reich. Du sollst nicht nur sein dürfen wie du bist, sondern auch wie du sein willst.
    Deshalb unterstütze ich Andere und Gleiche.
    Immer? Immer!"

    Frank Goosen
    Schriftsteller,
    stellv. Vorstandsvorsitzender des VfL Bochum

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Muentefering

    "In meinen Büchern soll es nur so von Lesben, Schwulen, Anderen und Gleichen wimmeln – und das soll niemanden 'jucken', weil die Geschichten spannend sind und weil es so vollkommen 'normal' ist! Das wünsche ich mir! Deswegen unterstütze ich Euch!"

    Mirjam Müntefering
    Schriftstellerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Herbst

    "'Viel hilft viel' sagt man immer. Nirgends stimmt dieser Satz so gut, wie bei der Unterschiedlichkeit von Menschen. Schrill, bunt und widersprüchlich statt uniform, austauschbar und langweilig. Das ist für mich NRW mit seinen Menschen. Nur eines ist gleich: Der Respekt vor allen!"

    Christoph Maria Herbst
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Millowitsch

    "Ich unterstütze 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt', weil ich mir wünschen würde, in einer Gesellschaft zu leben, in der tatsächlich jeder so sein kann und darf, wie er ist. Leider ist das noch lange nicht so, weshalb wir uns immer wieder für die Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen sollten. Ich finde, wir sind auf einem guten Weg, aber gibt auch noch viel zu tun!"

    Mariele Millowitsch
    Schauspielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Nierhoff

    "Manche sagen, dass wir beim Thema Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in NRW schon viel erreicht haben. Aber das genügt nicht! Selbst das Erreichte muss ständig verteidigt werden, in jeder Generation! Wir müssen uns immer wieder gegenüber denen positionieren, die uns unsichtbar machen wollen, die uns gering schätzen und nicht akzeptieren wollen. Deshalb unterstütze ich die Kampagne 'anders und gleich – Nur Respekt Wirkt'. LSBTTI* gehören selbstverständlich dazu und sind eine Bereicherung für uns alle!"

    Klaus Nierhoff
    Schauspieler

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Walther-Ahrens

    "Ich möchte, dass meine Tochter mit Vielfalt aufwächst, in einer Welt, in der es völlig egal ist, dass sie zwei Mütter hat. Ich möchte, dass sie ihren eigenen Lebensentwurf wählen und gestalten kann - egal wie dieser aussieht - ohne Angst vor Diskriminierung. Dazu ist die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' ein guter erster Schritt, der hoffentlich bei den Menschen ankommt. Ich wünsche allen erdenklichen Erfolg!"

    Tanja Walther-Ahrens
    Sportwissenschaftlerin,
    ehem. Fußball-Bundesliga-Spielerin

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Suessmuth

    "Seit vielen Jahren engagiere ich mich für eine Gesellschaft in der Toleranz und Empathie gelebt werden. Toleranz füreinander beginnt dort, wo wir Anderssein als Chance erkennen und akzeptieren. Dies gilt für jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft, sowohl in geschlechtlicher als auch sexueller Hinsicht. Wir sind längst keine homogene Gesellschaft mehr, sondern eine vielfältige. Von Anfang an müssen wir lernen, das Anderssein, auf Grundlage der in unser Verfassung verankerten Wertehaltung, zu respektieren. Das fällt uns oft schwer, es muss daher gelernt und angeeignet werden, nur so kann ein Für- und Miteinander gelebt werden. Das gilt nicht nur für Nordrhein-Westfalen und Deutschland, sondern für Europa und die Welt."

    Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Bundestagspräsidentin a.D.

  • Slide-Unterstuetzer_innen-DONOTS

    "Wenn Menschen offen mit ihrer Sexualität umgehen, wird in unserer Gesellschaft - besonders in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe - immer gerne von Mut geredet. Das ist eigentlich ähnlich traurig wie das Wort 'Outing' an sich. Es sollte absolute Selbstverständlichkeit und Normalität sein, so leben zu dürfen, wie man fühlt. Gleichheit und Freiheit fangen genau hier an und müssen Grundrechte eines jeden Menschen sein. Es ist gut zu wissen, dass es die Kampagne 'anders und gleich' gibt, die sich für Akzeptanz und eben jene Gleichstellung einsetzt!"

    DONOTS
    Alternative-Rock-Band

  • Slide-Unterstuetzer_innen-MANNI

    "Ich unterscheide Menschen nicht nach ihrer sexuellen Orientierung, sondern nach ihrem Charakter. Und deshalb habe ich eine Menge dagegen, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle für schlecht oder minderwertig zu halten, nur weil sie anders lieben und sexuell handeln als ich. In meinem Fachgebiet gilt diese Forderung besonders für lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer. Eine Gesellschaft, in der das keine Selbstverständlichkeit ist, muss ihre Reifeprüfung erst noch ablegen. Darum zögere ich keine Sekunde, die Kampagne 'anders und gleich - Nur Respekt Wirkt' zu unterstützen."

    Manni Breuckmann
    Sportjournalist und Hörfunkmoderator

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Volker-Beck

    "Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte sagt: 'Alle Men­schen sind frei und gle­ich an Würde und Rechten geboren.' Es ist normal unterschiedlich zu sein. Vielfalt braucht gleiche Rechte und Schutz vor Diskriminierung, um angstfrei gelebt werden zu können. Respekt vor der Unterschiedlichkeit der Menschen, anders und gleich zu sein, ist das gesellschaftliche Gegenbild zu politischen Kräften, die mit Antifeminismus, einem Familienbild der 50-er-Jahre, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Muslimfeindlichkeit eine Diskriminierung und chauvinistische Ungleichheit propagieren. Deshalb wünsche ich 'anders und gleich' viel Power und unterstütze die Kampagne von Herzen gern."

    Volker Beck
    Bundestagsabgeordneter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • Slide-Unterstuetzer_innen-Knacki-Deuser

    "Ich glaube, dass wir weltweit gesehen in keinem schlechten Land leben. Aber heißt das, dass wir uns jetzt zurücklehnen dürfen? Ganz im Gegenteil, denn überall nehmen Unverständnis und Gewalt gegen vermeintlich anders lebende und liebende Menschen wieder zu. Gerade in diesen Zeiten müssen wir in Deutschland Farbe bekennen. Respekt ist die Grundlage. Aber BITTE: Nicht nur reden - lebt den Respekt!"

    Knacki Deuser
    Kabarettist, Moderator und Produzent

  • Slide_Unterstuetzer_innen_Udo-Lindenberg

    "Lass die Toleranzen tanzen -
    in der Bunten Republik Deutschland!
    Wir mochten uns sehr - immer mehr.
    Und dann sagte ich: Ey, irgendwie lieb ich dich sehr!
    Plötzlich denk' ich: Moment mal -
    und da wurd' mir erst wieder klar,
    dass du ein Junge warst... NA UND?"

    Udo Lindenberg
    Rocklegende
    wirbt seit 1978 u.a. mit dem Song "Na und?!"
    für Respekt gegenüber Andersliebenden

  • Slides - Unterstützer_innen FC Finnentrop

    "Die Kampagne ist wichtig, weil es in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein muss, lesbische Fußballerinnen und schwule Fußballer zu akzeptieren und nicht als schlecht oder minderwertig anzusehen. Und das auch und gerade in der dörflich und katholisch geprägten Gesellschaft bei uns!"

    FC Finnentrop
    Sauerland
    1. Herren und 2. Damen / Fußball

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

Aktuelle Meldungen

19.07.2016 "Regenbogenfamilien inklusive?!" - Beratungsfachtag in Münster

Der Fachtag soll auf die konkreten Bedarfe von Regenbogenfamilien in Münster und Umgebung aufmerksam machen und Antworten darauf geben, wie eine inklusive, professionelle Begleitung aussehen könnte. Eingeladen sind Regenbogenfamilien sowie Mitarbeiter_innen aus Beratungsstellen, KiTas und Schulen, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen, wie Hürden für Ratsuchende abgebaut werden können.

Regenbogenfamilien, das sind Familien, in denen mindestens ein Elternteil lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* ist.

CSD Duisburg 2016 "Hafen der Vielfalt"

18.07.2016 CSD Duisburg ist der "Hafen der Vielfalt"

Der CSD Duisburg segelt nach der sturmbedingten Absage im letzten Jahr in diesem Jahr in den "Hafen der Vielfalt" in der Innenstadt ein. Um den CSD am 23. Juli gibt es eine ganze Woche Kulturprogramm und eine Gala, bei welcher der Akzeptanzpreis "Brücke der Solidarität" an Katy Karrenbauer verliehen wird. Zudem wird zum ersten Mal eine Demonstration stattfinden.

Das Kulturfest zieht in die Innenstadt und findet dieses Jahr mitten auf der Königsstraße statt. Rund 20 Gruppen und Vereine werden sich dort an Infoständen vorstellen (u.a. auch die Kampagne "anders und gleich"), während das Bühnenprogramm mit einer Mischung aus Pop und Travestie für entsprechende Stimmung sorgt.

CSD Mönchengladbach 2016

14.07.2016 CSD Mönchengladbach: Lieben und geliebt werden

"Das schönste hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden. Gladbach macht's!" lautet das Motto des zweiten Christopher Street Days (CSD) in Mönchengladbach, der am 16. Juli auf dem Marktplatz in Rheydt stattfindet und um 12 Uhr mit einer politischen Kundgebung beginnt. Bereits am 15. Juli wird um 16 Uhr auf dem Marktplatz die Regenbogenflagge gehisst.

"Unser CSD ist nicht zu verwechseln mit einer bunten Parade und lauter Musik, bei der es am Ende nur ums Feiern geht! Nein. Wir als CSD Mönchengladbach e.V. haben uns die politische Botschaft, den toleranten Umgang und das vielfältige Miteinander auf die Fahne geschrieben und wollen dies auch an diesem Tag, auf dem Harmonieplatz in Rheydt deutlich machen", schreiben die Veranstalter_innen in ihrer Einladung der Presse.

Merit Kummer, anyway Köln, Trans*-Beratung

13.07.2016 Beratungs- und Unterstützungsbedarfe transsexueller und trans* Menschen

Im Bundesfamilienministerium hat am 29. Juni der Fachaustausch "Beratungs- und Unterstützungsbedarfe für transsexuelle/trans* Menschen und ihre Angehörigen in verschiedenen Lebenssituationen" stattgefunden. Die Video-Aufzeichnung der Veranstaltung ist nun in drei Teilen abrufbar.

Im ersten Teil wurden die Unterstützungsbedarfe von Kindern, Jugendlichen, Berufstätigen, Paaren, Eltern und Familien sowie älteren Menschen beleuchtet. Nach einem Überblicksvortrag zur Beratungslandschaft in Deutschland diskutierte das zweite Podium, welche Maßnahmen geeignet sind, um Beratungs- und Unterstützungsangebote von und für transsexuelle/trans* Menschen zu erweitern.

11.07.2016 Lesbenkongress 2016 – "Diskutiert und feiert mit uns!"

Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens verantstaltet die LAG Lesben in NRW e.V. am 24. September einen Kongress im Ruhrturm in Essen. Verschiedene Vorträge, Workshops, Snacks und ein Begleitprogramm warten auf die Teilnehmer_innen sowie eine Abschlussparty im Essener Club SOLID (in Kooperation mit der Partyreihe "Pussy Galore"), an der auch Frauen* unabhängig vom Kongress teilnehmen können.

Der Lesbenkongress2016 ist barrierefrei und es gibt ebenfalls die Möglichkeit einer professionellen Kinderbetreuung. Am Kongresstag will sich die LAG Lesben u.a. folgenden Themen widmen:

Anti-Gewalt-Arbeit für Schwule und Lesben in NRW, Rainbow Refugees Cologne, Flüchtlingsrat Köln

28.06.2016 Gewalt gegen trans* und homosexuelle Geflüchtete in Köln

Innerhalb von einer Woche wurden zwei Geflüchtete in Kölner Unterkünften von ihren Nachbarn angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Die Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule, die Rainbow Refugees Cologne und der Kölner Flüchtlingsrat wenden sich besorgt und mit konkreten Forderungen an Öffentlichkeit, Polizei, Kommune und Politik.

Am 13. Juni wurde eine transgeschlechtliche Frau in ihrer Unterkunft am Zülpicher Platz von ihrem Nachbarn mit einem Messer attackiert und konnte sich nur knapp in Sicherheit bringen. Am 21. Juni wurde ein homosexueller Mann von seinem Zimmernachbarn so zusammengeschlagen, dass er mit starken Prellungen in die Notaufnahme musste.

Queer Refugees Welcome

24.06.2016 Einladung zum Fachaustausch "LSBT* und Flucht"

Die LAG Lesben in NRW und das Schwule Netzwerk NRW laden zu einem Fachaustausch für Ehrenamtliche in der Geflüchteten-Hilfe am 8. Juli in Köln ein. Ziel des Treffens ist der intensive Austausch über die Arbeit mit geflüchteten LSBT*-Menschen in NRW.

Aus den gesammelten Erfahrungen, Wünschen, Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschlägen möchten die LAG Lesben NRW und das Schwule Netzwerk NRW ein maßgeschneidertes Qualifizierungsprogramm für ehrenamtlich Helfende erstellen. Das Programm soll im Herbst 2016 durchgeführt werden.

22.06.2016 GAYBY BABY - Film über Kinder in Regenbogenfamilien

GAYBY BABY erzählt die Geschichte von vier Kindern, deren Eltern gleichgeschlechtliche Paare sind. Die Zahl der Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aufwachsen, steigt. Es herrscht ein regelrechter "Gayby Baby Boom". Wer aber sind diese Kinder? Was denken sie darüber, gleichgeschlechtliche Eltern zu haben? Schlagen Sie sich mit anderen Problemen herum als andere Kinder? 

Während sie sich mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens herumschlagen, diskutiert die Außenwelt über die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften und darüber, ob Kinder aus Regenbogenfamilien gefährdet sind. Aus der Perspektive der Kinder erzählt, ist GAYBY BABY eine intime und humorvolle Erzählung über vier Kinder und ihre Regenbogenfamilien.

Kampagne und Du!

Download-Bereich

Bildausschnitt Logo “anders und gleich“

17. Mai: #RoteKarte

Menue-rechts RoteKarte 163

Flucht

refugees-lag

Material-Bestellung

Menue-rechts Material-Bestellung

Adressen NRWweit

Bild: Ausschnitt Nordrhein-Westfalen-Karte

CSD - nur mit Dir!

Illustration CSD

E-Postkarte

Bildausschnitt einer elektronischen Postkarte

ministerium